ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF-Guru: Fokus: Neulancierungen

Die ETF-Woche: Nomura startet in der Schweiz, zahlreiche Neulancierungen und Gold steigt in der Beliebtheitsskala.

Neuer ETF-Anbieter Nomura

Die Zahl der ETF-Anbieter in der Schweiz steigt auf 21. Neuzugang ist die japanische Investmentbank Nomura, die vier neue ETF auf den Nikkei 225 und den JPX-Nikkei 400 gelistet hat. Ersterer basiert dem Namen nach auf 225 ausgesuchten Aktienwerten und ist Asiens bedeutendstes Barometer. Er wird nach der Dow-Jones-Methode ohne Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen berechnet, er ist also ein preisgewichteter Kursindex. Der Nikkei 400 entält 400 japanische Titel. Nomura will in Europa nur seine konkreten Stärken ausspielen und nicht Mainstream-Produkte anbieten.

Was dabei fehlt:

Amundi baut Palette aus

Der französische ETF-Anbieter Amundi hat sein Angebot in der Schweiz erweitert. Lanciert wurden unter anderem ETF mit unterschiedlichen Währungsabsicherungen auf den Topix, sowie neue Euro- und Yen-Anteilsklassen auf den Index. Der Topix-Index umfasst die im «Prime Standard» zugelassenen Unternehmen der Tokioter Börse. Die Titelgewichtung erfolgt auf Basis der Marktkapitalisierung. Zudem wurde ein neues Obligationen-Produkt lanciert, der Amundi ETF Govt Bond Lowest Rated EuroMTS Investment Grade Ucits ETF. Der zugrundeliegende Index bildet die Wertentwicklung von Staatsanleihen ab, die von Mitgliedern der Eurozone mit den am wenigsten guten Ratings emittiert wurden. Mehr dazu hier.

Gefragtes Gold

In den vergangenen Monaten hat Gold wieder deutlich mehr Zuspruch erhalten. Sein Preis kletterte Anfang März auf ein Dreizehnmonatshoch von 1275 Dollar. Besonders stark entwickelten sich die Zuflüsse von Seite ETF. Die von Bloomberg erfassten Gold-ETF verzeichneten seit Jahresbeginn Zuflüsse in Höhe von 259 Tonnen. Damit sind sie jetzt schon deutlich grösser als die ­gesamten Abflüsse des letzten ­Jahres (138 Tonnen). Mit Investitionen von rund 185 Tonnen alleine im Februar waren die Monatszuflüsse die stärksten seit der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise vor sieben Jahren.

Starkes Wachstum

Eine spannende Zusammenfassung der Entwicklungen im ETF-Bereich hat ETF Trends veröffentlicht: Trends in ETF Growth

ETF-Mutual-Fund-Performance

Source bringt neue Sektoren-ETF

Das Angebot an der Londoner Börse wächst um zwei ETF auf US-Sektoren. Der Source Financial Services S&P US Select Sector ETF ermöglicht Anlegern ein Engagement im US-Finanzdienstleistungssektor, der Source Real Estate S&P US Select Sector ETF fokussiert sich auf die US-Immobilienwirtschaft. Basis ist bei beiden ETF der S&P 500.

US-Sektoren gehören zu den am aktivsten gehandelten Marktsegmenten weltweit. Täglich werden rund sechs Milliarden Dollar in sektorspezifischen ETF gehandelt. Source managt über seine elf Produkte 85 Prozent des aus Europa stammenden Gesamtvermögens, das in US-Sektoren investiert ist, und deckt damit mehr als 90 Prozent des durchschnittlichen Handelsvolumens ab.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)