ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF-Guru – KW 36

Die ETF-Woche: Europäer trennen sich von Russland-ETF, Platin soll aufholen und UBS schliesst weiteren ETF.

Russland im Fokus

Der russische Aktienmarkt vollzieht aktuell eine Achterbahnfahrt. Nach einer leichten Erholung geht es nun wieder abwärts. Seit Anfang des Jahres liegt der russische Index RTS mehr als 17 Prozent im Minus. Bereits in der letzten Ausgabe des 10×10 haben wir uns der Thematik gewidmet.

Nun hat sich auch die Finanz und Wirtschaft dem russischen Aktienmarkt angenommen und bringt interessantes zu Tage. Während nämlich in Europa kotierte Fonds – Aktien und Festverzinsliche – nach aggregierten Daten des Finanzdatendienstes Markit seit Jahresbeginn 168 Millionen Dollar (seit Juni 323 Millionen Dollar) abzogen, wurden in die an der US-Börse gelisteten Fonds seit Januar 732 Millionen Dollar investiert. Seit Juni resultiert noch ein Plus von 226 Millionen Dollar.

Russland

Comeback für Platin?

Der Preis für Palladium hat seit Jahresbeginn mehr als 27 Prozent zugelegt. Deutlich schwächer entwickelte sich hingegen Palladium mit einem Plus von knapp 5 Prozent. Doch das soll sich schon bald ändern, zumindest wenn es nach den Einschätzungen von ETF Securities geht. Platin sei unter Druck geraten, da es so stark von der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa abhänge und diese weiter schwach ausfalle.

Platin werde vor allem in Dieselmotoren zur Emissionskontrolle eingesetzt und diese seien nun einmal in Europa weiter verbreitet als in China und den USA. Doch es gibt Anzeichen, die für einen Anstieg des Platinpreises stehen, wie beispielsweise Minenschließungen in Simbabwe und steigende chinesische Importe zum Ende der Woche, erklärt ETF Securities. Die Preisentwicklung von Platin könnte dann zu Palladium aufschliessen.

Nicht vergessen sollte man an dieser Stelle, dass ETF Securities eine breite Palette an Rohstoff-ETC anbietet. Mit solchen Prognosen wächst sicherlich auch das Interesse an den Produkten des Emittentenhauses.

UBS schliesst ETF

Bereits in der vergangenen Woche hat die UBS einige ETF geschlossen. Nun geht es damit noch ein bisschen weiter. Der SXI Life Sciences ETF hatte bereits am Freitag seinen letzten Handelstag. Schade handelte es sich dabei um ein interessantes Produkt, mit dem Anleger in Unternehmen aus der Pharmabranche und in Titel aus dem Bio- und Medtech-Bereich investieren konnten.

Mal wieder Kostensenkungen

Langsam aber sicher sollten die Kostensenkung in die letzte Runde gehen. Zahlreiche ETF-Anbieter haben ihre Gebühren in den letzten Wochen nach unten angepasst. Nun zieht auch Vanguard nach und senkt die Kosten für 14 ETF und Indexfonds. Die Verwaltungskosten für Vanguards Indexfonds betragen nun zwischen 0,06  und 0,50 Prozent und für die ETF-Palette zwischen 0,07 und 0,29 Prozent.

Kleinere Unternehmen ganz gross

State Street hat zwei neue ETF an der Schweizer Börse gelistet, die Zugang zum amerikanischen Aktienmarkt bieten. Der SPDR Russell 2000 US Small Cap ETF ermöglicht den Anlegern eine Partizipation an US-Unternehmen kleinerer Marktkapitalisierung. Der ETF auf den Russell 3000 US Total Market Index hingegen deckt den breiten investierbaren US-Markt ab. Das Barometer umfasst rund 3.000 US-Unternehmen mit grosser, mittlerer und kleiner Marktkapitalisierung und deckt rund 98 Prozent des gesamten US-Aktienmarktes ab.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)