ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF Guru KW12

Die ETF-Woche: Happy Birthday Fondssegment, TER im Fokus und Edukation im Fokus.

Happy Birthday

Vor rund einem Jahr lancierte die Schweizer Börse das Segment Sponsored Funds. Damit können auch klassische Anlagefonds wie eine Aktie an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden. Für jeden Fonds stellt ein Market Maker, Sponsor genannt, kontinuierlich verbindliche Kauf-und Verkaufskurse. So können Sie sich auf marktgerechte Bewertungen ver­lassen und die Aufträge sofort ausgeführt und automatisch abgewickelt.

Es ist Zeit mal kurz ein Fazit zu ziehen: Seit der Lancierung des Segments im März 2013 wurde ein Umsatz von 245 Millionen Franken erzielt (per Ende Februar 2014). Insgesamt stehen 302 Fonds von 60 Anbietern im Angebot. Die durchschnittliche Handelsgrösse beträgt 111 858 Franken. Als Sponsors fungieren derzeit Julius Bär und die Zürcher Kantonalbank.

Im Vergleich zum ETF Segment sind die Umsätze einiges geringer. Für den Anleger macht dieses Segment jedoch viel Sinn. Zu Wünschen wäre also, dass noch mehr Fonds auf dieser Plattform zum Handel freigegeben werden. Denn die 302 Produkte sind im Universum der aktiven Fonds lediglich ein Tropfen auf den heissen Stein. Hier ein Einblick der meistgehandelsten Fonds.

Überschätze TER

Ich habe es ja schon lange gepredigt, dass die Gesamtkostenquote nicht alles ist. («Geiz ist geil – aber nicht bei ETF») Das bescheinigt nun auch eine Studie des Brokers Crossflow. Aber zuerst die gute Nachricht, in den vergangenen Jahren sind die Kosten deutlich gesunken. Beispielsweise viel die TER von ETF auf den EuroStoxx 50 in fünf Jahren im Durchschnitt von 0,25 auf 0,17 Prozent. Eine Übersicht liefert diese Grafik:

2014-Blackrock-TER

Dennoch ist die TER nicht das Mass aller Dinge, denn viele Indizes weichen stärker von ihrem Vergleichsindex ab, als die Gesamtkostenquote nahe legt. Die Gründe dafür sind vielfältig, so ist es nicht immer möglich alle Werte günstig zu kaufen und muss bei globalen Barometern die Zeitzonen berücksichtigen. Eine Zusammenfassung bietet «Studie entzaubert Gesamtkostenquote für ETFs». Die gesamte Studie kann bei Crossflow angefordert werden.

 Aus dem Lehrbuch

Die Telebörse hat gerade eine Serie rund um ETF gestartet und erklärt Basics rund um die beliebten Produkte. Die Vorteile der Produkte rückt auch dieses Video von Investopedia in den Vordergrund.

Auch im 10×10 liegt der Fokus auf Edukation. Dank des neuen interaktiven Video-Formats «ETF Lunchtalk» werden dazu in Zukunft einige Beiträge folgen. Vergangene Woche ging auch der erste Lunchtalk mit Thomas Liebi, Chefökonom von Swisscanto, über die Bühne. Wer es verpasst hat, kann seine Markteinschätzungen unter «Live Interview: Finanzmärkte – quo vadis?» noch einmal ansehen.

Neues auf dem Parkett

Der MSCI AC Far East ex Japan wird bereits seit längerem von ETF-Anbietern abgedeckt. Nun hat die Deutsche Asset & Wealth Management das Produkt mit Währungsabsicherung an die Deutsche Börse gebracht. Damit können Anleger nun von Unternehmen in China, Hongkong, Malaysia, Philippinen, Singapur, Taiwan und Thailand profitieren, ohne selbst eine Währungsabsicherung vornehmen zu müssen.

Welchen Einfluss die Devisen auf die Performance haben können, zeigt der 10×10 Beitrag «Knacknuss Fremdwährungen». Wir hoffen, dass der Trend in Richtung Währungsabsicherung weiter anhält!

Up-to-date

Die neue Ausgabe des 10×10 ist erschienen. Themen sind unter anderem die starke Fragmentierung des europäischen Marktes, der Nutzen von Periodentabellen, Vor- und Nachteile der synthetischen Replikation und was die Fondsgrösse wirklich aussagt. Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)