ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF-Guru: Rekordjahr 2015

Die ETF-Woche: ETF-Branche schafft um Haaresbreite neues Rekordjahr, Smart Beta liegt im Trend und Social Media-Firmen treiben ETF-Boom an.

Rekordjahr 2015

Die ETF-Branche hat es geschafft und das Rekordjahr 2014 mit Zuflüssen in Höhe von 345,4 Milliarden Dollar knapp übertroffen. Die Investitionen im vergangenen Jahr erreichten 347 Milliarden Dollar, gemäss Blackrock.

In den USA sieht das Wachstum folgendermassen aus:

In iShares ETF alleine wurden 130 Milliarden Dollar frisches Kapital investiert. Das entspricht einem Plus von 13 Prozent.  Auch in der Schweiz sei die Erfolgsstory des ETF ungebrochen, sagt Sven Württemberger, Leiter von iShares Deutschschweiz im Interview mit finews.ch-TV. Und weiter: «Wir sehen im Privatkundensegment nun auch eine stark steigende Nachfrage.»

Faktor-ETF liegen im Trend

Ebenfalls einen Rekord gab es bei den Produktlancierungen. Gemäss Daten von ETFGI wurden im vergangenen Jahr 266 neue Produkte gelistet. Damit wurde der Rekord von 2007 mit 258 Produkten übertroffen. Der Trend ging dabei klar in Richtung Smart-Beta beziehungsweise Faktor-ETF. (Mehr dazu: Faktoren als Renditebringer) Vier von 10 neuen ETF bezog sich auf keinen traditionellen Index, sondern auf ein Barometer das nach bestimmten Kriterien wie Qualität oder Volatilität seine Titel auswählt.

Produktewachstum in den USA:

ETF als Futures-Ersatz

ETF warden immer mehr auch zum taktischen Einsatz genutzt. Dabei haben sie sich in den letzten Jahren auch als eine gute Alternative zu Futures entwickelt. Sie verfügen über zahlreiche Vorteile: Zuletzt war die Finanzindustrie in Europa mit deutlich höheren regulatorischen Anforderungen und höheren Eigenkapitalanforderungen konfrontiert. Dies führte zu steigenden Kosten für Futures, während die Total Expense Ratio (TER) der ETF in den letzten Jahren teilweise stark gesunken ist. Weitere Pluspunkte liegen im Marktrisiko und der Liquidität. Mehr über die Vorteile lesen Sie hier: ETF statt Futures

Auch an den Märkten zeigt sich der zusehends kurzfristige Einsatz von ETF:

Social Media-Firmen treiben ETF-Boom an

Social Media-Unternehmen dürften die träge Infrastruktur von Finanzdienstleistern mit neuen Applikationen umkrempeln. Das Ziel dabei ist den wachsenden Sektor von jungen techaffinen Millenials mit Produkten wie ETF zu erreichen.

Snapchat beispielsweise steht an der Spitze zahlreicher Technologieunternehmen, die Robo-Advisor entwickeln. «The opportunity to deliver financial services for social media platforms is amazing and potentially disruptive, especially in its ability to engage a Millennial consumer set that’s still emerging,» sagte Reginald Browne, Head ETF trading at Cantor Fitzgerald gegenüber Reuters.  Mehr über Robo-Advisor lesen Sie hier: Vermögensverwaltung mit ETF.

Cybersecurity-ETF kommt in die Schweiz

Mit zahlreichen Neulancierungen startete das ETF-Jahr in der Schweiz. Lyxor brachte seine Faktor-ETF mit Handelswährung Franken und die UBS stattete ihre Faktor-ETF mit Währungsabsicherungen unter anderem zum Schweizer Franken aus. Die Produkte im Detail finden Sie bei der Schweizer Börse.

Spannende Produkte wurden von ETF Securities nun in die Schweiz gebracht. Das Unternehmen hat unter anderem ETF auf die Robotik- und Automatisierungsbranche, sowie auf Unternehmen im Bereich Cybersecurity gelistet. In Zusammenarbeit mit Robo-Stox wurde der ROBO-STOX Global Robotics and Automation GO UCITS ETF kreiert, mit dem Anleger auf die dynamischen Entwicklungen in der Branche setzen können. In dem Index sind sowohl junge schnell wachsende als auch etablierte Unternehmen enthalten. Beispiele dafür sind Reinigungsroboter-Hersteller Irobot Corp, Maschinenbauer Krones und Medizinroboterspezialist Intuitive Surgical.

Weiters haben ETF Securities und ISE ETF Ventures einen ETF auf die Cybersecurity-Industrie auf den Markt gebracht. Der ETFS ISE Cyber Security GO UCITS ETF bietet Anlegern Zugang zu dieser schnell wachsenden Industrie. Laut Prognosen werde der globale Markt bis zum Jahr 2020 um jährlich 9,8 Prozent auf 170 Milliarden US-Dollar anwachsen. Ein spannendes Interview zum Wachstumsmarkt CyberSecurity hat 10×10 kürzlich mit Thomas Rappold geführt.

Smart-Beta für Anleihen

Längst wächst das Angebot der Smart-Beta-ETF auch im Bereich der Obligationen. db x-trackers hat einen qualitätsgewichteten ETF für Euroraum-Staatsanleihen lanciert. Der db x-trackers iBoxx Eurozone Sovereigns Quality Weighted UCITS ETF ermöglicht das Engagement in einem Index aus gewichteten Staatsanleihen der Eurozone. Grundlage der Indexgewichtung ist die Anlage in hochwertige Schuldtitel. Bei herkömmlichen Fixed-Income-Benchmarks erfolgt die Gewichtung die in der Regel nach der höchsten Marktkapitalisierung, somit sind die Barometer am stärksten in den Ländern mit höherer Verschuldung engagiert.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)