ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF-Guru – 0615

Die ETF-Woche: Starkes Wachstum erwartet, Goldminen im Aufwind und erster Iran-ETF.

Starkes Wachstum

Die ETF-Branche ist in den vergangenen Jahren mit grossen Schritten gewachsen. 2014 erreichten die verwalteten Vermögen die Summe von 2,8 Billionen Dollar. Wir haben die wichtigsten Daten in einer Infografik zum Rekordjahr 2014 zusammengefasst. Geht es nach einer neuen Studie von PWC, dann wird die Branche bis 2020 bereits 5 Billionen Dollar verwalten.

  Einen wichtigen Beitrag daran haben Smart-Beta-Produkte:

Das Interesse an Smart Beta-Produkten macht sich auch bei den Indexprovidern bemerkbar.

Überraschende Januar-Bilanz

Als ich den Blick heute auf die besten ETF des Januar warf, war ich durchaus überrascht. Das grösste Kursplus verzeichneten ETF auf Goldminenaktien wie aus den Daten von JustETF hervorgeht. BesteETF

Der Goldpreis ist im Januar zwischenzeitlich auf 1300 Dollar gestiegen, fiel aber zum Monatsende wieder auf 1275 Dollar zurück. Insgesamt liegt das Plus im Januar bei mehr als 8 Prozent. Davon wurden natürlich auch die Goldminenaktien beflügelt. Die von 10×10 befragte Experten gehen jedoch davon aus, dass Gold auch in diesem Jahr keine grossen Sprünge machen wird.

Eine Einschätzung zur Januar-Entwicklung:

Iran-ETF am Start

Das Universum der ETF wächst immer weiter. Nun ist auch der Iran mittelts börsenkotierter Indexfonds investierbar. Die Turquoise Partners Group hat sich die Genehmigung für den Turquoise TSE 30 Iran Index ETF gesichert, der den Leitindex der Börse Teheran, den TSE 30 aus den wichtigsten Aktien dieses Ölexporteurs, abbildet. Der ETF soll in Teheran handelbar sein.

Durch internationale Sanktionen war es bislang schwierig in den iranischen Aktienmarkt zu investieren oder gar einen ETF aufzulegen. «Wenn die Sanktionen gegen den Iran erst einmal aufgehoben werden, was bereits in diesem Jahr beginnen könnte, dann könnten Geldströme in dieses Land fliessen», stellte Ökonom Charles Robertson von Renaissance Capital gegenüber dem Handelsblatt fest. Die 420 an der Tehran Stock Exchange gelisteten Unternehmen haben 2014 rund 21 Prozent verloren, und damit das erste Jahr seit 2008 mit einem Minus abgeschlossen.

Rothschild steigt in ETF-Welt ein

Der ETF-Anbieter Source hat zusammen mit der Rothschild-Tochtergesellschaft Risk Based Investment Solutions den Source R Equal-Risk European Equity UCITS ETF lanciert. Dabei handelt es sich um das erste Produkt von Rothschild, das über eine ETF-Struktur angeboten wird. Der Fonds ermöglicht ein breites Engagement in europäischen Aktien, wobei die Volatilität geringer sein soll, als jene traditioneller, nach Marktkapitalisierung gewichteter Anlagen.

Zur Konstruktion des Barometers werden sowohl die jeweilige Volatilität der 250 grössten Aktien aus 18 europäischen Ländern als auch die Korrelation zwischen Aktien bewertet, um die riskantesten 50 Prozent der Aktien systematisch zu eliminieren. Die verbleibenden 125 Titel werden so gewichtet, dass jede Aktie einen gleich grossen Risikobeitrag leistet.

Neues auf dem Parkett

iShares hat zwei neue ETF auf Obligationen mit langjähriger Laufzeit an der Deutschen Börse gelistet. Der iShares Euro Government Bond 20yr Target Duration UCITS ETF bildet bei monatlicher Umschichtung festverzinsliche Wertpapiere mit einer Gesamtduration von etwa 20 Jahren, ab. Der Markit iBoxx EUR Eurozone 20yr Target Duration Index bietet Zugang zu festverzinslichen Anleihen und Nullkuponanleihen von einer Zentralregierung eines Mitgliedstaats der Eurozone mit einer verbleibenden Laufzeit von mindestens 15 Jahren.

Aufgenommen werden nur Anleihen mit einem Rating von AA- oder besser von den Rating-Agenturen Fitch, Moody oder Standard & Poor. Zudem ist die Gewichtung der einzelnen Anleihen auf 30 Prozent begrenzt. Der iShares $ Treasury Bond 20+yr UCITS ETF bildet die Wertentwicklung des Barclays U.S. 20+ Year Treasury Bond Index ab. Dieser bietet Zugang zu auf US-Dollar lautende US-Staatsanleihen mit Investment-Grade.

Nicht verpassen

Am 4. und 5. Januar findet in Zürich die Schweizer Finanzmesse statt. Die Finanz’15 bietet auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Referaten, Roundtables und Diskussionsrunden. In diesem Jahr wird auch der Crash-Prophet Dr. Doom, alias Marc Faber, auftreten. Kürzlich sagte er in einem Interview mit Euro am Sonntag, dass er viel Nebel sehe – und ganz viel Politik. Sind wir also gespannt, was er an der Finanz’15 sagen wird.

Ein anderes Thema an der Messe ist Finance 2.0:

Mit der Digitalisierung im Banking beschäftigt sich auch 2015 wieder die führende Finance 2.0 Konferenz in Zürich. Am 5.Mai 2015 geht die Veranstaltung bereits in die dritte Runde. Wer noch nicht dabei war, kann sich Hier anmelden und wird dann rechtzeitig über das Programm informiert.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)