ETF-Guru

Erleuchtendes vom ETF Guru KW14

Die ETF-Woche: Aktive ETF-Welt, beliebtes Italien und globales Anleihen-Universum in einem Produkt.

ETF muss nicht passiv sein

Wenn man von ETF spricht, dann meinen die meisten Investoren, dass es sich um passiv verwaltete Anlagefonds handelt, die an einer Börse gehandelt werden. Das war in der Schweiz bis heute so. Doch nun nutzen auch aktive Fondsmanager diesen Begriff. Denn mit dem heutigen Tag können an der Schweizer Börse auch aktive ETF ge- und verkauft werden.

Bei diesen Produkten wird kein passiver Ansatz verfolgt, sondern ein Portfoliomanager optimiert laufend die Zusammensetzung des Fonds und versucht damit die Benchmark zu schlagen. Swiss & Global Asset Management ist der erste Anbieter solcher Vehikel. Wie diese genau funktionieren, darüber haben wir in ETF Welt wird aktiver (Seite 9) geschrieben.

Für Anleger wird die ETF-Welt nun um eine Dimension komplexer. Auf der Seite der SIX Swiss Exchange wird neu zwischen passiven ETF und aktiven ETF unterschieden. Der Hauptunterschied liegt in der Verwaltungsart (aktiv und passiv). Die anderen Charakteristiken, wie Sicherheit, Transparenz, fortlaufender Handel, Liqudität durch einen Market Maker sind gleich, fast.

Die Tücken liegen bekanntlich in den Details: So zeigt die Swiss & Global Asset Management täglich nur die 20 grössten Portfoliopositionen. Bei einem passiven ETF sind jederzeit immer alle Positionen bekannt. Doch immerhin zeigt der Fondsmanager mit einer Verzögerung von einem Monat das Gesamtportfolio. Hier finden Sie die neuen aktiven ETF.

Ich bin nun mal gespannt, ob diese aktiven ETF überzeugen in Bezug auf Liquiditität und ob diese neuen Vehikel beim Anleger ankommen.

Kleines Stück vom Kuchen

Die ETF-Welt wird also immer aktiver und wie ich bereits erwähnt habe, zeigen Anleger durchaus Interesse an den Innovationen. Dennoch ist der Anteil der aktiven Produkte am gesamten ETF-Markt bislang noch verschwindend gering, wie die Zahlen von Morningstar und Charles Schwab zeigen.

Forza Italia

Die Deutsche Bank trägt wöchentlich europaweit zusammen, wo ETF-Investoren ihr Vermögen parkieren. In letzter Zeit finden vor allem Anleger am italienischen Aktienmarkt gefallen. Seit Anfang Jahr wurden europaweit über 274 Milliarden Euros in den Lyxor ETF FTSE/MIB investiert. Derzeit sind die ehemaligen Krisenländern, die man heute eher als Peripherienationen und vielleicht künftig als Aufschwungländer bezeichnet werden, sehr beliebt.

Kürzlich habe ich ein Gespräch mit einem der grössten Europa-Fondsmanager geführt. Dieser sagte mir: «Ich bin überzeugt, dass wir in der Anfangsphase stehen und übergewichten die Peripherieländer, wie beispielsweise Italien, Spanien oder Irland». Der italienische Aktienmarkt hat auf eine Sicht von 12 Monaten bereits 41 Prozent zugelegt. Falls Sie wie der erwähnte Fondsmanager auch von Italien überzeugt sind, dann finden Sie hier alle zugelassenen ETF.

ETFguru14

Neu auf dem Parkett

Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) hat den weltweit ersten ETF lanciert, der Anlegern den Zugang zu den wichtigsten Segmenten des globalen Anleihenmarktes ermöglicht. Das Produkt bildet den Barclays Global Aggregate Bond Index ab, der das weltweite Universum der Investment-Grade-Anleihen abdeckt, insgesamt 15 000 Anleihen.

Der ETF bietet Zugang zu Anleihen aus mehr als 70 Ländern, darunter Staats- und Unternehmensanleihen, Anleihen von supranationalen Organisationen, besicherte Anleihen wie Pfandbriefe, sowie Asset-Backed- und Mortgage-Backed-Securities mit Bonitäten von AAA bis BBB und über den gesamten Laufzeitenbereich. Das an der Deutschen Börse gehandelte Produkt wird ohne Währungsabsicherung, sowie in drei währungsgesicherten Varianten für Euro, Dollar und Schweizer Franken, angeboten.

Neues gibt es auch im Hause von State Street. Das Unternehmen hat den SPDR Euro Stoxx Low Volatility Ucits ETF an der Deutschen Börse gelistet. In dem Index finden sich die 100 Titel aus dem Eurostoxx, mit der geringsten Volatilität auf Jahressicht.

Run auf indische Aktien

Letzte Woche haben wir Yves Bertolli, Partner des Vermögensverwalters Finanzwerk, gefragt, welchen ETF er kaufen würde. Er kauft einen ETF, der den indischen Aktienmarkt abbildet.

Scheinbar ist er nicht der Einzige, der diesen Aktienmarkt favorisiert. Gemäss Daten der indischen Behörde, haben ausländische Anleger seit Monatsbeginn über 2,5 Milliarden Dollar in den Aktienmarkt gepumpt.


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



Kommentar schreiben

  • (will not be published)