Der grosse Einfluss der Tech-Giganten auf den S&P 500

Bis vor kurzem schienen die Aktien von Tech-Unternehmen nur eine Richtung zu kennen: nach oben. Das hat sich dramatisch geändert. Diese starken Kursrücksetzer haben auch Indexinvestoren zu spüren bekommen.

S&P 500 Technologie

Das viele billige Geld, das die Notenbanken in den letzten Jahren in die Märkte pumpten, liess die Aktienkurse in die Höhe treiben. Die nun eingeläutete Zinswende führte zu einem Ausverkauf von Technologieaktien.

Von den Top-10 US-Techaktien im S&P 500 hat Meta (ehemals Facebook) seit Anfang Jahr über 40 Prozent an Wert eingebüsst, gefolgt von Amazon. Der US-Onlinegigant verlor 37% (Stand: 22. Mai 2022). Apple und Microsoft haben ebenso rund einen Fünftel ihres Börsenwerts seit Jahresbeginn eingebüsst. Für viele Indexinvestoren, die bisher auf den S&P 500 Index zählten, haben in den letzten Wochen einen bösen Schock erlebt. Das US-Benchmark-Barometer fiel Mitte Mai die siebte Woche in Folge, die längste Pechsträhne seit 2001.

Der Rückgang wäre weitaus weniger dramatisch, wäre der Index nicht derart stark in Tech-Aktien wie Apple, Meta oder Amazon gewichtet. Letztlich ist der S&P 500 ein Momentum-Spiel, da Aktien mit der grössten Marktkapitalisierung das grösste Gewicht haben. Somit zeigt sich, dass die Dominanz der Technologieaktien einen grossen Einfluss auf die Performance des Index haben.

Tech-Giganten bestimmen den Index

Die Performance - getrieben durch die Big-Techs - war lange Zeit positiv für Anleger. Der Index kannte fast nur eine Richtung: nach oben. Schliesslich waren im 2021 lediglich eine Handvoll Big-Techs für den fast 29-prozentigen Anstieg des S&P 500 verantwortlich. Microsoft, Google, Apple, Nvidia und Tesla haben mehr als ein Drittel der Gesamtrendite des S&P 500 ausgemacht. Und in diesem Jahr waren ebenso die Tech-Giganten für die Kurskorrektur verantwortlich. Der S&P 500 ist seit Jahresbeginn um 18 Prozent gefallen (Stand 23.5.22).

Der Wert des Tech-Sektors nahm um einen Viertel ab

Ohne die Big-5 im Mix wäre der Index nur um 12 Prozent gefallen. Blickt man hingegen fünf Jahre zurück, so hätte der S&P 500 ohne die Big-Techs 41 Prozent zugelegt, mit Berücksichtigung dieser fünf Giganten jedoch 61 Prozent an Wert zugenommen.

Apropos mächtige Aktien: Auch Warren E. Buffett ist mit Berkshire nicht immun gegen die Verlockung der Big-Techs. Per Ende März 2022 war Apple die grösste Aktie im Aktienportfolio von Berkshire und machte fast 41 % des gesamten Marktwerts des Portfolios aus. Berkshire ist ebenso in den Top-10 des S&P 500 Index aufgeführt.

Für Indexinvestoren heisst das, dass die Gewichtung der einzelnen Wertpapiere und Sektoren genauer untersucht werden muss, bevor man investiert.  Dazu gehört ebenso eine Meinung bezüglich den einzelnen Sektoren zu formulieren. Denn Klumpenrisiken sind wenn immer möglich zu verhindern.

 

 

 


sentifi.com

Top 10 meistdiskutierte Werte



  1. Sandra Meier

    Jöh, und worin soll dann investiert werden wenn nicht in den Index inklusive Tech-Titel?
    Etwa ins Gesundheitswesen wo staatliche Kostenbegrenzungen drohen?
    Oder Automobil und andere Luxusgüter?
    Oder undurchschaubare Banken?
    Oder ‚Communication Services‘ die ja kaum 8.6% des ganzen Kuchens Wert sein dürften…
    Oder Real Estate wo die nächste Blase mit dem Zaunpfahl winkt?

    Antworten

Kommentar schreiben

  • (will not be published)